pano_190828.jpg

DAV Bikepark Juraflow

Aufgrund der Ost-Westausrichtung und der damit verbundenen Ausrichtung zur Sonne gibt es zwei Anfahrtshügel, die Startrampe OST und WesT. Die Sprungstrecken, sowie die Pumptrackstrecke bilden jeweils Rundstrecken ohne spitze Kreuzungspunkte, um das Unfallrisiko zu minimieren. Als Ausgangspunkt für die Strecken dient die Startrampe WEST.

Nr. 6 „Table Line" mit Holzabsprüngen: 4 Absprünge aus Holz mit Erdlandung

Nr. 7 „Dirt Line", 4 Erdtables die in einer kreisförmigen Linie zu dem Startpunkt zurück führen. Die Rückführung Nr. 8 der Tableline und Dirtline erfolgt über die selbe Strecke. Diese wird mit Wellen zum pushen und springen versehen

Nr. 5 „Pumptrack": Rundkurs mit verschiedenen Verbindungslinien mit kleinen Wellen mit einer Länge von ca. 90 Laufmeter.

Nr. 2 „Flow Line” Rundkurs um das Gelände, geht in „Obstacle Line" über, um die Fahreigenschaften zu schulen (kleine Drops, Sprünge, Spitzkehren, etc.) ca. 600 m

„Trial-Areas": Verwendung von Steinen und Holz in zwei Arealen

Projektdaten:

  • Projektbezeichnung: DAV Bikepark Juraflow
  • Bauherr: DAV Sektion Eichstätt
  • Standort: Eichstätt
  • Baubeginn: Juli 2019
  • Fertigstellung: September 2019
  • Beauftragte Leistung HOAI (LP): 1-8
  • Bruttogeschossfläche: 5.000 m²
  • Architekt: Seibold + Seibold Architekten und Ingenieure