dscf1001.jpg

Gesamtsanierung der Benediktinerabtei Plankstetten - Teil 1

Im laufenden Betrieb des Klosters wurde der Haupttrakt der Klosteranlage saniert. In diesem Zuge wurden in 6 Einzelabschnitten Konventgebäudeteile generalsaniert und Neubauten in das Ensemble eingefügt.
Die Sanierung beinhaltete eine Grunderneuerung der TGA, eine energetische Sanierung (u.a. Dach, Aussenwände) unter Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Vorgaben und eine Neustrukturierung der bestehenden Räumlichkeiten.
Brandschutztechnische Vorgaben mussten berücksichtigt und umgesetzt werden.

Der Innenhof wurde vollunterkellert mit entsprechender Unterfangung des Bestandes um zusätzlich erforderderliche Räume für Bewirtschaftung der Klosteranlage zu schaffen (Lager, Küche, Technik). Ein weiterer Neubau stellt die Technikzentrale südlich der Anlage dar.
Der Innenhof wurde zudem durch einen weiteren Neubau in zwei kleinere Innenhöfe unterteilt. Weitere Wohn-/ Funktionsräume und die zentrale Kapelle der Abtei wurden hier integriert.
Neubauten und Sanierungen sind somit direkt mit dem Bestand verwoben.

Projektdaten:

  • Projektbezeichnung: Gesamtsanierung der Benediktinerabtei Plankstetten - Teil 1
  • Bauherr: Benediktinerabtei, Plankstetten
  • Standort: Plankstetten
  • Baubeginn: 2009
  • Fertigstellung: 2013
  • Beauftragte Leistung HOAI (LP): 6-8
  • Bruttogeschossfläche: 7.100 m²
  • Architekt: Architekturbüro Magerl, Obertraubling
  • Anrechenbare Kosten (netto): 11,6 Mio. €
  • Bauüberwachung: Seibold + Seibold, Architekten und Ingenieure