img_2138.jpg

Straßenmeisterei Eichstätt, Fahrzeughalle

Für die Fahrzeuge der Straßenmeisterei Eichstätt wurde die bestehende Halle zu klein.
Aufgrund der sehr hohen chemischen Belastung in der Halle, durch die Fahrzeuge des Winterdienstes, sollte auf die Verwendung von Stahl so weit wie möglich verzichtet werden. Die Halle ist bis zur einer Höhe von ca. 1,5m, ab der Oberkante der geglätteten Stahlbetonbodenplatte, komplett in Stahlbetonbauweise mit sehr hoher Expositionsklasse realisiert. Hierauf ist eine Holzkonstruktionen mit BSH-Bindern und Holzrahmenelementen errichtet worden.

Die Idee war es, einen scharf geschnittenen Körper ohne Dachüberstand, ohne Tropfnasen von Verblechungen, ohne sichtbare Regenrinnen und Regenrohre zu errichten. Das Dach ist mit pulverbeschichtetem Aluminiumelementen gedeckt. Die Farbe des Daches ist an die darauf montierten PV-Elemente angepasst.
Die verwendeten Tore sind großflächig transparent und schwarz verspiegelt. Diese sorgen für eine sehr gute Ausleuchtung der Halle mit Tageslicht und schützen die Halle vor Überhitzung im Sommer. Gestalterisch stellen die glänzenden Tore eine Kontrast zum Rauen Lärchenholz dar.

Projektdaten:

  • Projektbezeichnung: Straßenmeisterei Eichstätt, Fahrzeughalle
  • Bauherr: Staatliches Bauamt Ingolstadt
  • Ansprechpartner: Herr Zerr
  • Standort: Eichstätt
  • Baubeginn: Sommer 2018
  • Fertigstellung: Sommer 2019
  • Beauftragte Leistung HOAI (LP): 6-8
  • Bruttogeschossfläche: 415 m²
  • Architekt: Eigenplanung STBA IN L2
  • Anrechenbare Kosten (netto): 590.000 €
  • Bauüberwachung: Seibold & Seibold